Presse Partner Preiss
TV KINO STARS ANDERE BUCH/REGIE PRODUZENTEN STAB IMPRESSUM LINKS @

 TV  Aktenzeichen XY...ungelöst

Home Feedback

+++ 500.Sendung +++ Oktober 2015 +++
AKTENZEICHEN XY...UNGELÖST IM ZDF


Am 20. Oktober 1967 begrüßte XY-Erfinder Eduard Zimmermann die Zuschauer zur 1. Sendung.
48 Jahre später – am 14. Oktober 2015 – moderierte Rudi Cerne die 500. Sendung.
Hier finden Sie ergänzende Statistik, aktuelle Infos und mehr.

Er ist ein Wiederholungstäter und schlägt einmal im Monat am Mittwochabend zu.
Seine Masche: Er setzt den Bildschirm zur Verbrechensbekämpfung ein.
Es gibt viele Zeugen:  2015 waren es bis zu 5,88 Millionen.
Wer den Gesuchten kennt, drückt den Einschaltknopf:

Rudi Cerne moderiert die 500. Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwoch, 14.10., 20.15 h im ZDF

"© ZDF/Thomas R. Schumann"

Das Anliegen von „Aktenzeichen“ – die Verbrechensbekämpfung – ist 2015 genauso aktuell wie 1967. Die Öffentlichkeitsfahndung bei XY ist oft die letzte Hoffnung für die Polizei. Ein Blick in die aktuelle XY-Statistik (Stand: 18.8.15) beweist den großen Erfolg:

- 4436  Straftaten wurden in der Sendung bislang vorgestellt.
- 1810  konnten geklärt,
- 2254  Straftäter festgenommen werden. Bei
- 40,8 % liegt inzwischen die Aufklärungsquote.

Am 3. September 2015 gab es den jüngsten großartigen Fahndungserfolg für XY: Der Fall Mark Herbert konnte nach drei Jahren Ermittlungsarbeit endlich gelöst, der Täter verhaftet wer-den! Der 26-jährige Mark wurde 2012 beim Turmfest in Offenbach so brutal zusammen geschlagen, dass er seitdem vom Hals abwärts gelähmt ist.

In den letzten Jahren bewegten viele spektakuläre Fälle die XY-Zuschauer, darunter neben vielen anderen der Mordfall Lolita Brieger, den XY 2011 nach 30 Jahren aufklären konnte… der sogenannte „Tunnelraub von Berlin“, den XY mit dem aufwändigsten Film in seiner Geschichte rekonstruierte… oder der erste Live-Auftritt im deutschen Fernsehen von „Maddies“ Eltern Kate und Gerry McCann. Das Live-Format „Aktenzeichen XY…ungelöst“ kann kurzfristig auf ganz aktuelle Fahndungen reagieren wie zuletzt am 12.8. die Fahndung nach der vermissten Familie Schulze aus Drage.

Die XY-Zuschauerzahlen und Marktanteile sind konstant herausragend:
2013: durchschnittlich 5,16 Mio. Zuschauer und 17,2  % MA.
2014: durchschnittlich 5,23 Mio. Zuschauer und 17,8 % MA.
2015: inklusive der Sendung am 2.9. bereits 5,29 Mio. und 18,1 % MA.

In der Zielgruppe der 14-49-jährigen erreichte XY 2013 und 2014 jeweils einen Marktanteil von 12,5 %, 2015 sind es bisher bereits 13,1 %. Damit liegt XY deutlich über dem ZDF-Durchschnitt 2014 von 7 %. 

XY-Moderator Rudi Cerne und der große Erfolg der Sendung:

Sie sind seit über zehn Jahren Anchorman einer der erfolgreichsten ZDF-Sendungen. Was macht das Format so einzigartig?

Bei "Aktenzeichen XY… ungelöst" wird der Fernsehbildschirm seit Jahren erfolgreich zur Verbrechensbekämpfung genutzt. Der Zuschauer kann direkt auf Fragen reagieren und aktiv zur Aufklärung von Kriminalfällen beitragen. Die Sendung ist damit auch ein Vorläufer des interaktiven Fernsehens.

Gibt es Fälle, die Ihnen in besonderer Erinnerung geblieben sind?

Etwas ganz besonderes war für mich der Fall Lolita Brieger, der nach 30 Jahren durch den Hinweis eines Zuschauers geklärt werden konnte. Die junge Frau war damals von ihrem Liebhaber ermordet worden. Ein weiterer ist der Fall der Joggerin Kirsten S. im Spandauer Forst in Berlin 2009. Ihr Mann war schon vorausgelaufen und Kirsten wurde das Zufallsopfer eines Messerstechers. Im Sterben sagte sie noch, dass man ihrem Mann ausrichten soll, wie sehr sie ihn liebt.


DAS SIND DIE FÄLLE IN DER 500. SENDUNG:

Kripo Freiburg –  Stadtteil Brühl am 20. Juli 2014:  Armani verschwindet von einem Spielplatz in der Nähe der elterlichen Wohnung…

Einen Tag später wird seine Leiche am Ufer des Mühlenbachs gefunden:  
Wer hat den kleinen Armani († 8) erwürgt? 20.000 € Belohnung!

Vermutlich wird Armani zwischen 18.15 h und 19 h auf seinem kurzen Heimweg abgefangen und entführt. Der Täter erwürgt den Jungen und legt seine Leiche an dem Bach ab. Der Fußball, mit dem Armani am Sonntag auf dem Spielplatz spielte und den er hütete wie seinen Augapfel, ist nach wie vor verschwunden.

Die Kripo Freiburg hofft auf die Hinweise der XY-Zuschauer in diesem furchtbaren Fall!

 

Kripo Düsseldorf – Stadtteil Unterbach am 11. November 2014:  Der Geschäftsmann will gegen 6.45 Uhr mit dem Auto zur Arbeit fahren… 

Zwei Täter traktieren ihn mit Baseballschläger und Elektroschocker:
Wer sind die brutalen Räuber aus Düsseldorf?

Sie erbeuten das Bargeld des Mannes und fliehen. In den Tagen vor dem Überfall fällt dem Opfer zweimal ein dunkelrotes Auto auf. Vermutlich wird der Mann von den Tätern beobachtet.

XY zeigt ein Phantombild.
Die Belohnung: 3.000 Euro.

 

Kripo Bochum – 20. Oktober 2014 gegen 4 Uhr:  Sie lebt nach dem Tod ihres Mannes alleine in dem großen Haus.

Die vierköpfige Bande steigt mit einer Leiter in die Villa ein:
Wer hat die Rentnerin (79) aus Witten überfallen?

Die Täter fesseln und knebeln ihr Opfer, dann führen sie die Frau in den Keller. Dort muss sie die vorhan-denen Safes öffnen. Die Täter erbeuten zahlreiche Krügerrand-Münzen, Schmuck und Bargeld. Dann fliehen sie.  

Die Kripo Bochum hofft auf die Hinweise der XY-Zuschauer!

 


Kripo Saarbrücken – Stadtteil Bübingen am 23. Juli 2013: Die Frau will gegen 6.30 h mit dem Auto zur Arbeit fahren…

Die Entführung der Frau (38) des Bank-Filialleiters ist von langer Hand geplant.
Doch sie wehrt sich vehement. 
Wer ist der Kidnapper, den sein Opfer in die Flucht schlug?

Plötzlich reißt der maskierte Täter die Tür auf und drängt sich auf die Rückbank. Er bedroht die schreiende Frau mit einem Elektroschocker und fordert sie auf, sofort loszufahren. Doch die Frau beißt dem Täter in die Hand und er flüchtet. Dabei wird er von einem Zeugen unmaskiert gesehen.

21 Monate nach der Tat wird u.a. das Handy des Täters gefunden. Wie sich herausstellt, hat der Täter die Frau in den Monaten vor der Tat mehrfach angerufen und sich unter einem Vorwand geschickt Informationen über die Familie erschlichen. Die Kripo vermutet, dass er die Frau an einen unbekannten Ort entfüh-ren und von ihrem Mann – einem Bank-Filialleiter – Geld erpressen wollte.

XY zeigt das Phantombild.
Die Belohnung: 2.500 Euro.

 

Zum 7. Mal wird ein großartiger XY-Preis-Kandidat 2015 vorgestellt:

Andreas Bock (50) aus Prien am Chiemsee

3. Februar 2014, Prien am Chiemsee: Andreas Bock, Neurologe, Psychiater und Notarzt, macht sich kurz nach 17 Uhr auf den Weg von seiner Arbeit nach Hause. Mit seinem Wagen nimmt er die übliche Route, als er plötzlich von einer Menschentraube Notiz nimmt. Er bremst kurz ab – zunächst aus Neugier. In diesem Moment zerrt ein Mann eine Frau an den Haaren hinter sich her, direkt an Andreas Bocks Kühlerhaube vor-bei. Der Mann ist mit einer Pistole bewaffnet. Andreas Bock steigt sofort aus, versucht einzugreifen – vorerst ohne Erfolg. Der Schütze schießt um sich, verletzt einen 48-Jährigen, der zu Hilfe kommen will. Schließlich gelingt es Andreas Bock, den Täter zu überwältigen und zu entwaffnen. Die Frau bleibt unverletzt. Andreas Bock versorgt den 48-Jährigen, bis Polizei und Notarzt eintreffen.

XY zeigt das beispielhafte Verhalten von Andreas Bock in einem Film.
Ob er einen der drei XY-Preise 2015 erhält, entscheidet die XY-Preis-Jury im Herbst.

Save the Date: 03.11.2015 in Berlin
XY-Preisverleihung durch den Bundesinnenminister.
Einladung + Infos folgen.

 

 

WEITERE INFORMATIONEN ZU  Aktenzeichen XY...ungelöst
Artikel drucken    Artikel drucken
Artikel weiterleiten    Artikel weiterleiten
zurueck    zurück
SUCHE
Stichwort eingeben:
NEWSLETTER
E-Mail Adresse: