Presse Partner Preiss
TV KINO STARS ANDERE BUCH/REGIE PRODUZENTEN STAB IMPRESSUM LINKS @

 TV  Der XY-Preis

Home Feedback

12. XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen ++ Eine Auswahl der Nominierten 2013


Auch 2013 gibt es wieder viele Nominierte für den "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen". Einige ausgewählte Kandidaten werden exemplarisch mit einem Film in den XY-Sendungen vorgestellt:

XY-Sendung vom 8. Mai 2013: Pamela Quack (21) aus Büttelborn (Hessen)

Die Auszubildende fährt am 24. November 2011 nach der Arbeit mit dem Bus nach Hause. Eine Gruppe von sechs jungen Männern und Frauen beginnt, einen 17-jährigen zu provozieren. Als der Junge nicht darauf reagiert, wird die Stimmung immer aggressiver.

In Büttelborn steigen Pamela, der Junge und die Clique aus. Der 17-jährige geht schnell weiter, doch die Jugendlichen rennen hinter ihm her. Einer von ihnen versetzt ihm von hinten einen so harten Faustschlag,  dass der Junge sofort bewusstlos zu Boden geht. Pamela Quack beobachtet die Situation, beginnt laut zu schreien und rennt auf die Angreifer zu. Die Jugendlichen flüchten, Pamela verfolgt sie, verliert sie aber aus den Augen. Ein paar Straßen weiter spricht sie eine Frau an, die in ihrem Garten arbeitet, ob sie die Jugendlichen gesehen hat. Plötzlich taucht der Sohn dieser Frau auf und Pamela erkennt ihn als Mitglied der Clique wieder.

Sie kehrt zum Tatort zurück, wo sich inzwischen Passanten um das Opfer kümmern und gibt der Polizei die Adresse des tatbeteiligten Jungen. Schnell kommt die Kripo den anderen Tätern auf die Spur. Der bereits polizeibekannte Haupttäter wird zu einer Bewährungsstrafe – vorläufig ohne konkretes Strafmaß – verurteilt.


XY-Sendung vom 19. Juni 2013: Tim Conrady (29) aus Nordenham

Ein Mädchen (15) fährt am 25. Juli 2013 auf einer abgelegenen Landstraße mit dem Fahrrad zum Reiten. Ihr kommt ein Auto entgegen, wendet, überholt sie und parkt in einer Feldschneise. Der Autofahrer (23) zieht sich eine Maske über und rennt auf das Mädchen zu. Er zerrt die 15-jährige vom Rad und schleppt sie in ein angrenzendes Maisfeld.

In diesem Moment fährt Tim Conrady mit seinem Auto vorbei: Der Kranführer sieht das Fahrrad des Mäd-chens auf der Straße liegen, hält sofort an und steigt aus. Er bemerkt eine Bewegung im Maisfeld und ruft laut „Was ist da los?“. Der Täter ergreift die Flucht, Tim Conrady kümmert sich um das völlig geschockte Mädchen.

Mit seinem Auto nehmen beide die Verfolgung des Täters auf und geben der Polizei Farbe und Fahrtrichtung des Wagens durch. Der Täter hängt Tim Conrady ab, doch kurze Zeit später entdeckt ihn ein Streifenwagen und nimmt ihn fest. Der 23-jährige behauptet, er habe das Mädchen nicht vergewaltigen wollen. Maske und Messer habe er dabei gehabt, um bei seinem verhassten Ex-Chef einzubrechen. Schließlich wird er zu drei Jahren Haft verurteilt.


XY-Sendung vom 7. August 2013:  Hans Scheffer (60) und Helga Zühl-Scheffer (54) aus Ilvesheim (Ba-Wü)

Der Lehrer Hans Scheffer und seine Frau Helga tanken am 11. August 2012 gegen 17:30 Uhr an einer Tankstelle in Schwetzingen. Als Hans Scheffer bezahlen will, bemerkt er einen jungen Mann, der die Kassiererin Zigarettenstangen und Whiskey in eine Tüte packen lässt. Scheffer fragt die Frau, wann er bezahlen kann, und sie antwortet: „Geht jetzt nicht, weil ich gerade überfallen werde!“. In diesem Mo-ment verlässt der Täter die Tankstelle und flüchtet mit einem Fahrrad. Wie sich herausstellt, hat er der Kassiererin eine blutige Spritze an den Hals gehalten und gedroht, sie mit HIV zu infizieren.

Hans Scheffer nimmt mit seinem Auto die Verfolgung des Täters auf. Helga Scheffer alarmiert die Poli-zei und hält die Beamten auf dem Laufenden. Der Täter versucht, die Scheffers abzuhängen, doch das Ehepaar lässt sich nicht abschütteln. Schließlich hält der Täter an und verschwindet in einem Döner-Laden. Um nicht aufzufallen, parkt Hans Scheffer am Straßenrand und seine Frau gibt der Polizei die Adresse durch. Kurze Zeit später sind vier Streifenwagen vor Ort und mehrere Beamte nehmen den Täter fest. Offenbar wollte er im Döner-Laden die gestohlenen Zigaretten verkaufen. Der Prozess gegen ihn steht noch aus.


XY-Sendung vom 4. September 2013: Marc-Werner Hundrißer (41) aus Göppingen (Ba-Wü)

Der Handelsvertreter fährt mit dem Auto zu einem Kundentermin, als ihm an der Straße ein kräftiger Mann (64) mit Bierflasche auffällt, der offensichtlich betrunken ist und die Passanten anpöbelt. Hundrißer parkt in einem Innenhof und bekommt mit, wie der Täter aggressiv einen älteren Mann angeht. Er fordert ihn auf, die Leute in Ruhe zu lassen. Daraufhin will der Täter ihn attackieren, doch Marc Hundrißer kann ihn auf Abstand halten. Als er einen Passanten bittet, die Polizei zu rufen, verschwindet der Täter zunächst.

Dann überschlagen sich die Ereignisse: Marc Hundrißer hört den gellenden Schrei einer Frau, die kurz darauf in den Hof gelaufen kommt.  Der Täter hat seine Flasche zerschlagen und der Passantin den Fla-schenhals in den Bauch gerammt. Jetzt verfolgt er sie und taucht ebenfalls im Hof auf. Zugleich kommt ein älterer Herr dazu, der meint, den Angreifer zu kennen und ihn als harmlos einstuft. Doch plötzlich wirft der Täter ihn auf den Boden und droht, mit dem Flaschenhals sein Gesicht zu zerschneiden.

Hundrißer wird klar, dass er sofort etwas unternehmen muss: Mit der Schulter rammt er den rund 110 Kilo schweren Täter von seinem Opfer weg. Dann versucht er, ihn mit Tritten von seinem Opfer zu vertreiben. Schließlich fällt der Mann hin und Marc Hundrißer kann ihm den Flaschenhals aus der Hand treten. Erst jetzt kommen Zeugen hinzu, die alles beobachtet haben und helfen, den Täter festzuhalten.

Der 64-jährige wird festgenommen und vorübergehend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.


XY-Sendung vom 25. September 2013: Christian Thöne (33) aus Bremen

Christian Thöne (33) arbeitet als Hausmeister an einer Grundschule in Bremen. Am 21. Februar 2013 sieht er ein streitendes Elternpaar auf dem Schulhof. Wie sich herausstellt, will der Vater seinen achtjährigen Sohn von der Schule abholen. Doch die Mutter des Kindes, die von dem Mann geschieden ist, hat das alleinige Sorgerecht und stimmt diesem Wunsch nicht zu.

Plötzlich zieht der Mann ein Fleischermesser hervor und rammt es seiner Ex-Frau in den Bauch. Christian Thöne brüllt den Mann an, sofort aufzuhören, doch dieser beginnt, wie von Sinnen auf die Frau einzuste-chen. Um das Leben der schwer verletzten Frau zu retten, versetzt Christian Thöne dem Täter mehrere Schläge und stößt ihn in ein Gebüsch. Doch der Messerstecher kommt sofort zurück. Inzwischen werden auch Kinder und Lehrer Zeugen des brutalen Angriffs. Als Christian Thöne den Mann von hinten packt, kommt der achtjährige Sohn des Täters aus dem Schulgebäude und klammert sich panisch an seinem Vater fest. Damit der Junge nicht auch noch verletzt wird, stößt Christian Thöne ihn weg. Dann kann er endlich dem Täter das Messer abnehmen und ihn auf dem Boden fixieren.

Er ruft Kollegen zu Hilfe und lässt sich Kabelbinder geben, um den Täter zu fesseln, bis die Polizei ihn festnimmt. Das Opfer überlebt die zehnstündige Not-OP nur, weil Christian Thöne so mutig und rechtzeitig eingegriffen hat.


XY-Sendung vom 16. Oktober 2013: Paulina Hoppe (16) aus München

Die Schülerin Paulina Hoppe (damals 15) besucht am 7. Juli 2012 eine Grillfeier am Isar-Ufer. An diesem Sommerabend sind dort sehr viele Leute unterwegs. Gegen 23:30 Uhr wird auf der nahen Zoobrücke eine junge Frau von vier aggressiven Männern plump angemacht. Ihr Begleiter (22) stellt sich schützend vor sie und kann die Clique zunächst abwimmeln.

Nachdem er die junge Frau zur U-Bahn gebracht hat, läuft er den Männern jedoch erneut in die Arme. Sofort prügeln und treten sie auf ihn ein, auch als er bereits am Boden liegt. Obwohl viele Passanten auf der Brücke unterwegs sind, hilft niemand. Pauline Hoppe überquert die Brücke auf dem Nachhauseweg. Als sie die prügelnden Männer bemerkt, beginnt sie sofort, laut zu schreien. Das Mädchen stellt sich vor das mittlerweile bewusstlose Opfer, aber die Täter lassen immer noch nicht von ihm ab. Schließlich wirft sich Paulina schützend über den jungen Mann und legt seinen Kopf auf ihren Schoß. Die Schläger schrecken nicht davor zurück, auch Paulina zu treten.

Animiert durch Paulinas Mut gehen nun junge Männer dazwischen und schubsen drei der Täter weg. Die Männer flüchten Richtung U-Bahn, wo sie wenig später von der Polizei festgenommen werden. Zwei von ihnen sind polizeibekannte Schläger, der Dritte ein speziell betreuter Intensivtäter. Sie kommen mit glimpflichen Strafen davon: die beiden Haupttäter werden zu einem Monat, ihr Komplize zu einer Woche Jugendarrest verurteilt.

Paulina kümmert sich bis zum Eintreffen des Krankenwagens am Tatort um das Oper, das eine Gehirnerschütterung und mehrere Prellungen erleidet.

WEITERE INFORMATIONEN ZU  Der XY-Preis
Artikel drucken    Artikel drucken
zurueck    zurück
SUCHE
Stichwort eingeben:
NEWSLETTER
E-Mail Adresse: