Presse Partner Preiss
TV KINO STARS ANDERE BUCH/REGIE PRODUZENTEN STAB IMPRESSUM LINKS @

 TV  Der XY-Preis

Home Feedback

13. XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen ++ Eine Auswahl der Nominierten 2014


Auch 2014 gibt es wieder viele Nominierte für den "XY-Preis - Gemeinsam gegen das Verbrechen". Einige ausgewählte Kandidaten werden exemplarisch mit einem Film in den XY-Sendungen vorgestellt:

XY-Sendung vom 7. Mai 2014: Justin Hahn (17) aus Hamburg

 

Der Auszubildende ist am 30. April 2013 auf dem Weg zum Fußballtraining. In der Straße, in der er wohnt, fällt ihm ein Auto auf, das halb auf dem Gehweg geparkt hat. Aus der Richtung des Fahrzeugs hört er die Schreie eines Kindes. Justin Hahn bleibt stehen und beobachtet den Fahrer des Wagens, der hektisch zu seinem Auto läuft, die hintere Tür zuschlägt und dann schnell wegfährt. Justin Hahn kommt die Situation merkwürdig vor und er notiert sich das Kennzeichen.

 

Dann macht sich Justin wieder auf den Weg, schaut bei seiner Großmutter vorbei und erzählt ihr von seiner Beobachtung. Sie möchte sofort die Polizei alarmieren, ruft aber erst noch ihre Tochter, Justins Mutter an. Kurz darauf kommt diese mit zwei Polizisten zum Fußballplatz und Justin gibt ihnen das notierte Kennzeichen. Einen Tag später wird der Täter festgenommen.

 

Wie sich herausstellt, hatte der 27-jährige versucht, ein Mädchen (8) zu entführen. Er wollte es zuhause festhalten und missbrauchen. Zum Glück konnte sich das Kind aus dem Auto des Täters befreien, der danach hektisch weg fuhr. Der Mann, der schon seit mehr als zwei Jahren wegen einer starken Persönlichkeitsstörung behandelt wird, sitzt nun in einer geschlossenen Psychiatrie.


XY-Sendung vom 11. Juni 2014: Hossni Moussa (35) aus Bornheim-Merten bei Bonn

Der Schneider Hossni Moussa, der 2001 aus Syrien nach Deutschland kam, macht am 13. Dezember 2010 in seinem Laden Mittagspause. Vom Fenster aus beobachtet er, wie auf der gegenüberliegenden Straßenseite einer jungen Frau die Tasche weggerissen wird. Der Räuber (24) flüchtet mit dem Fahrrad. Hossni Moussa fackelt nicht lange, rennt auf die Straße und verfolgt den Täter. Als er ihn eingeholt hat, schubst er ihn vom Rad. Der Täter stürzt, doch er rappelt sich blitzschnell wieder auf und wirft Hossni Moussa die gestohlene Handtasche in den Weg. Moussa gibt nicht auf, sprintet wieder hinter dem Täter her und grätscht ihm von hinten zwischen die Beine. Der Mann fällt bäuchlings hin und Hossni Moussa kann ihn festhalten, bis die Polizei eintrifft.


XY-Sendung vom 16. Juli 2014:  Michele (48) und Fabio (23) D’amico aus Ludwigsburg

Vater und Sohn sitzen am 21. Juli 2013 gegen 19:25 Uhr in einem Restaurant. Aus dem Augenwinkel nimmt Michele D`amico ein Auto wahr, das an ihnen vorbeifährt. Wenige Minuten später hören er und sein Sohn Schreie. Michele und Fabio überlegen nicht lange, sondern laufen sofort los.

 

In dem Auto sitzen ein Mann und eine Frau. Er sticht mit einem Messer sie ein. Die Frau versucht mit den bloßen Händen, die Stiche abzuwehren. Zwei Mädchen (11 und 8 Jahre alt) rennen panisch schreiend vom Auto weg. Michele D`amico sagt seinem Sohn, dass er die Polizei rufen soll, und zieht an dem Täter. Der Mann steckt das Messer weg, Michele zerrt ihn aus dem Auto und drückt ihn gegen eine Hauswand.

 

Daraufhin zieht der Täter wieder sein Messer und versucht, sich umzudrehen. Michele D`amico gibt ihm eine Ohrfeige und das Messer fällt zu Boden. D`amico und sein Sohn halten den Mann fest, bis die Polizei eintrifft. Wie sich herausstellt, ging es bei der Tat um einen Streit zwischen Eltern: Der Mann ist der Vater von einem der Mädchen und wollte seine Tochter nach einem Besuch bei sich wieder mitnehmen. Das Opfer überlebt die Tat schwer verletzt.


 

XY-Sendung vom 6. August 2014:  Nicholas Martin und Markus Knobloch (beide 17) aus Starnberg

Die beiden gehen  in der Nacht vom 16. November zu Fuß zur S-Bahn. Zur gleichen Zeit läuft etwa hundert Meter von ihnen entfernt ein Geschäftsmann mit einem kleinen Reisekoffer die Straße entlang. Er will nachhause. Direkt hinter ihm geht ein anderer Mann. Als der Geschäftsmann stehen bleibt und seinen Mantel zuknöpft, nähert sich der Verfolger und schlägt mit einer Holzlatte auf ihn ein.

Nicholas und Markus hören die Hilfeschreie, zögern nicht lange und laufen in Richtung der Schreie. Dort sehen sie, wie der Geschäftsmann blutüberströmt am Boden liegt und der Täter ihn würgt.  Die Gymnasiasten rennen laut schreiend auf die beiden zu, während einige Autos am Tatort hupend vorbei-fahren ohne anzuhalten. Der Unbekannte sieht die beiden Jugendlichen, lässt daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtet.

Nicholas und Markus halten einen Wagen an und leisten Erste Hilfe. Sie rufen Rettungswagen und Polizei.  Mit Hilfe ihrer Personenbeschreibung kann der Täter noch in derselben Nacht gefasst werden und sitzt mittlerweile in der Psychiatrie.


XY-Sendung vom 10. September 2014:   Torsten Silbermann (45) und Monika Lenhart (44) aus der Nähe von Schweinfurt

Das Ehepaar ist in einem Kletterpark in der Nähe von Schweinfurt tätig. Am 19. März 2014 fahren sie auf den Parkplatz, der zu der Anlage gehört. Ihnen fällt ein parkender VW-Golf auf, in dem ein älterer Mann und ein Junge sitzen, der offenbar keine Hose anhat.

Torsten Silbermann und Monika Lenhart sind sofort alarmiert. Sie wenden ihr Auto und stoppen direkt vor dem Golf, so dass er nicht wegfahren kann. Als sie aussteigen, wird ihnen die Situation schlagartig klar: Der Fahrer (73) missbraucht den Jungen (13). Monika Lenhart und Torsten Silbermann befreien das Opfer aus dem Auto, halten den Täter in Schach und alarmieren die Polizei.


XY-Sendung vom 24. September 2014: Mara Hoffmann (21) aus Hildesheim

Die Studentin aus Hildesheim fährt am Nachmittag des 22. November 2012 mit der S-Bahn zur Universität. Am Bahnsteig warten viele Fahrgäste, darunter auch ein 13-jähriges Mädchen. Sie wird von einem Jungen und zwei Mädchen – alle 15 Jahre alt – aufs heftigste beschimpft. Da Mara Hoffmann Kopfhörer aufhat, bekommt sie diese verbalen Attacken zunächst nicht mit.

Doch plötzlich ist es so laut, dass sie doch aufmerksam wird: Die Teenager haben ihr Opfer in die Ecke eines Wartehäuschens gedrängt. Einer der beiden Jungen hat sich vor ihr aufgebaut, brüllt ihr ins Gesicht und droht, sie totzuschlagen. Mara Hoffmann ist geschockt, doch ihr ist sofort klar, dass sie handeln muss. Sie rennt auf die Gruppe zu und fordert die aggressiven Jugendlichen entschieden auf, ihr Opfer in Ruhe zu lassen. Daraufhin wird sie selbst massiv beschimpft, doch Mara Hoffmann lässt sich nicht beirren, nimmt die 13-jährige in den Arm und geht mit ihr weg. Als die S-Bahn kommt, steigen die beiden ein, die Täter bleiben an der Haltestelle zurück.  

Das Mädchen erzählt Mara Hoffmann, dass sie von den drei Jugendlichen schon öfter gemobbt wurde. Mara überredet das Mädchen, sich ihren Eltern anzuvertrauen. Diese schalten am nächsten Tag die Polizei ein. Wie sich herausstellt, ist das Mädchen aus der Gruppe bereits polizeibekannt. Doch da alle drei Täter minderjährig sind, wird lediglich eine erzieherische Maßnahme eingeleitet.

WEITERE INFORMATIONEN ZU  Der XY-Preis
Artikel drucken    Artikel drucken
Artikel weiterleiten    Artikel weiterleiten
zurueck    zurück
SUCHE
Stichwort eingeben:
NEWSLETTER
E-Mail Adresse: